Nummer 15

About awesome Video-Stuff

Archive for the ‘Mediales’ Category

Hinkt der Vergleich?

with one comment

Wer beim ProSieben Sonntagsmovie in der Werbepause aufs Klo geht, klaut auch Handtaschen von Rentnerinnen und verprügelt Kinder.

Warum? Darum!*

via Robert;

[Update:] Meinung und Diskussion gibt es auch beim werbeblogger

Written by nilsn

14 Mai, 2008 at 13:15

Veröffentlicht in Mediales

Tagged with ,

what’s hot, what’s not

leave a comment »

Die dritte Version der Web Trend Map ist raus. Ich finde es – wie auch schon die beiden Vorgänger – sehr fein. Bei Interesse einfach diesem Link folgen.

via Robert;

Written by nilsn

13 Mai, 2008 at 14:04

Veröffentlicht in Mediales

Tagged with ,

Independent

with one comment

Ist jetzt schon ein paar Tage her, das Frédéric darauf hingewiesen hat. Deswegen finde ich die Idee, die hinter Tubuk steckt aber nicht weniger gut. Tubuk ist ein Online Shop für Independentverlage, und möchte Büchern einen Markt bieten, die es sonst nicht in die Buchläden schaffen. Das Portal wirkt übersichtlich und hat die üblichen Web 2.0 Applikationen. Typische UGC halt, Bücher empfehlen, kommentieren oder rezensieren. Dazu gibt es auch noch Auszüge aus den Büchern um nicht die Katze im Sack zu kaufen, auch als Tester kann man sich melden. Schöne Idee von einem jungen Team, viel Erfolg!

via Spreeblick;

Written by nilsn

13 Mai, 2008 at 09:25

Veröffentlicht in Mediales, Populäres

Tagged with , ,

Montagskino

leave a comment »

Sky du Mont? Tom Cruise? Egal, jetzt geht der Rechner aus und es folgt einer der besten Filme überhaubt.

22:00 Uhr ZDF: Eyes Wide Shut von Stanley Kubrick

“Wenn wat is, ich bin aufm Handy zu erreichen!”

Written by nilsn

12 Mai, 2008 at 20:52

Veröffentlicht in Mediales, Populäres

Tagged with

attention, please!

leave a comment »

Im Moment schreibe ich ja eher nicht mehr so viel, was einerseits am Zeitmangel liegt, was aber auch wieder ein Schwachsinnsargument ist. Ich müsste mich halt mal wieder richtig ransetzen, aber im Moment verbringe ich die Zeit lieber mit dem Lesen als mit dem Schreiben, entspannt im Moment einfach mehr.
Ein weiterer Punkt ist, dass mein Internetzugang nicht so sauber läuft, da fühlt man sich teilweise wie ein Franzose dem man das Baguette weggenommen hat. Aber lange Rede kurzer Sinn, wird halt wieder ein wenig verlinkt.

Bei ConnectedMarketing gibt es eine sehr schöne Zusammenfassung der “Studie zu Werbung und viralem Marketing in Social Communities” von der Tomorrow Focus AG. Teilweise ist es mit meinen Empfindungen deckungsgleich. Das bei StudiVZ und Co. „gechattet“ wird ist mir aus eigener Erfahrung bekannt, auch wenn es nicht sonderlich Komfortabel ist, viele Kontakte haben halt keine alternative. So geht dann Nachricht um Nachricht hin und her.
Flash-Layer nerven mich auch, Banner sind mir eher egal. Hier also auch Deckungsgleichheit. Wo wir gerade bei Bannern sind, mir passiert es in letzter Zeit sehr oft, dass ich Damenbademoden und -unterwäsche von Tchibo offeriert bekomme. What’s up with personalized advertising? Ich meine, ich freu mich ja über die Bilder, aber die Frauen kann man ja nicht erwerben, oder?
Den Rest gibt’s in der Studie, oder halt bei ConnectedMarketing.

Wer sich ne Hand voll Dollar verdienen möchte (genauer 5000 €), sollte sich mal bei AGENDAPOP umschauen. Auf diesen Blog bin ich über ein Pingback aufmerksam geworden, was ich nicht bereue. Wer thematisches Interesse mitbringt, sollte diesen umgehend seinem Reader vorwerfen.

„73 Prozent der Internet-User lesen Blogs – für 48 Prozent gehören sie sogar zum regelmäßigen, wöchentlichen Medienkonsum.“ Bewegungsmelder/ JvM;

Hättet Ihr auch nicht gedacht? Gesehen beim Bewegungsmelder, aus einer Studie von Universal McCann (Studie hier). In Deutschland sieht es wohl noch ein wenig anders aus, trotzdem kommen die Zahlen für mich recht unerwartet.

So, habe ich mir wieder ein paar Zeilen zusammen geklöppelt.

Written by nilsn

6 Mai, 2008 at 10:44

Veröffentlicht in Mediales

Tagged with , , ,

What the fuck?

leave a comment »

Kommt es mir nur so vor, oder taucht der Name “Hitler” in letzter Zeit immer häufiger auf. Gerade habe ich bei der Netzeitung gesehen das Amazon T-Shirts verkauft hat, die Aufschriften wie “I love Hitler” oder “Jew Gone Wild” hatten. Zugegeben, mein Humor ist teilweise schon relativ Derbe, aber hat sowas mit Humor noch was tun? Ist es in irgendeiner weise lustig mit ner Nazi Uniform zu ner Party zu gehen wie Prinz Harry, ist es lustig einen Hitlergruß zu machen wie DJ Tomekk? Nein, ist es nicht. Und mir ist es auch egal aus welchen Unbedarftheiten man so was macht.

Den Film “Mein Führer” mit Helge Schneider fand ich dagegen nicht weiter bedenklich. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich aber noch, dass ein lockerer Umgang keine negativen Folgen hat. Jetzt bin ich mir da aber nicht mehr so sicher. Irgenwie scheinen die Grenzen aufzuweichen.

Bei off-the-record wird zu Recht die Frage gestellt:

Was geht eigentlich in den Köpfen der Kreativen vor? Manchmal gar nichts? Oder sind sie schlicht zu jung, zu unbedarft – Gnade der späten Geburt?

Jede plumpe Art mit Skandalen Aufmerksamkeit zu generieren sollte von Kunden bestraft werden. Das gilt im Übrigen auch für irgendwelche Pseudo-Rapper aus der Hauptstadt die ihre Texte bewusst an der rechten Grenze ansiedeln. Mir fehlen bei solchen Sachen zwar nicht die Worte, aber jegliches Verständnis.

Written by nilsn

25 April, 2008 at 15:10

Veröffentlicht in Mediales

Tagged with

Süddeutsche – Die Scheiße in der Hand

leave a comment »

Der Tag fing gut an für mich. Ich hatte den Wecker in meinen Traum eingebaut, was mir 40 Minuten Schlaf mehr brachte, den Morgen aber auch etwas hektischer gestaltete. Doch um mich für die Fahrt noch mit ner Zeitung nem Kaffee auszustatten sollte es noch reichen. Dass ich damit nicht ganz richtig lag, merkte ich als die U-Bahn mir arrogant die Rücklichter zeigte. So hatte ich wenigstens noch Zeit für ne Zigarette, dachte ich und ging wieder nach oben. Ich lehnte mich mit einer Lässigkeit, die sonst nur der Marlboro Cowboy zu besten Zeiten inne hat, an eine Mauer, die Zeitung legte ich auf die selbige. Beschissen, sowohl die Idee als auch das Printerzeugnis. Ich hatte das Exemplar direkt in die Ausscheidung einer Taube gelegt. Beschissene Zeitung dachte ich, als ich den Kot von meinen Fingern wischte. Selbstredend hatte ich reingefasst. Ein guter Start in den Tag, meine Laune stieg stetig.

Doch kommen wir nun zum Inhalt der (beschissenen) Süddeutschen, der für andere wahrscheinlich interessanter ist als meine morgigen Erlebnisse. Hier der Artikel über MSN und die eventuelle feindliche Übernahme von Yahoo. Dann gibt es noch diese Geschichte über die Chancen(losigkeit) im Web und speziell in einer Social Community Geld mit Werbung zu verdienen. Hier geht es noch einmal speziell um Werbung in Suchmaschinen.
Wer noch Lust auf vergangenes hat, kann sich hier noch mit der gescheiterten – im Voerfeld aber gelobten – AOL/ Time Warner Fusion beschäftigen.
Wer sich auf noch nicht viel mit google beschäftigt hat, findet in diesem Artikel einen recht guten Einstieg, mir persönlich hat er eher keine Neuigkeiten gebracht.
Der letzte ist eigentlich noch der interessanteste. Hier geht es um die Zukunft der Suchmaschinen und Stichwörter wie semantisches Web.
Das wird noch ne unglaublich spannende Geschichte. Andreas hatte hier mal bei Spreeblick was dazu geschrieben, und auch auf die Studie „Wie arbeiten die Suchmaschinen von morgen?“ hingewiesen, was ich hiermit auch tue.

Wie hält man in Zukunft die die Relevanz hoch, wie verringert man die Quantität der Treffer ohne Daten, Information und Wissen zu verschweigen/ ignorieren? Und vor allem, wer entscheidet darüber?
Wann führen die großen Suchmaschinen Browsing-Funktionen ein? Wann kann man – analog zu thematischen Suchmaschinen [z.B. marketing.de] – auch bei den großen einschränken?

Ich glaube die nächsten ein bis zwei Jahre sind die entscheidenden, wer in die richtigen Dinge investiert. Wer den Online-Werbemarkt kontrolliert, der wird auch die User bei sich vereinen können, einfach weil der User kostenlose gute Angebote haben möchte. Inseln wie Xing funktionieren m.E. nur, weil Sie eng mit beruflichen, und somit ebenfalls eher monetären Interessen verknüpft sind.

Und so führt also die morgendliche Scheiße zu solch einem Beitrag. Schon toll dieses Internet!

Written by nilsn

25 April, 2008 at 11:14

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.