Nummer 15

About awesome Video-Stuff

Adgames – Die angenehme Werbung

with one comment

Werbung hat ja meistens das Problem, dass man sie nicht sehen möchte. Der Werbeblock im TV wird zum Klogang oder der Essenszubereitung genutzt, oder es wird kurz gezappt. Schließlich hat man mittlerweile auch schon im Gefühl, wie lange die Spielfilmpause dauert. Es gilt also alternative Formen zu finden.
Die derzeit akzeptierteste Form ist das Adgame, also ein kostenfreies Computerspiel, an dessen Ende meist eine Belohnung in Form eines Gewinnspiels wartet, zumindest aber das Unternehmen gebrandet ist. So kommt man in der Studie des Instituts für angewandte Kommunikationsforschung zu folgendem Ergebnis:

„Während beinahe 90 Prozent aller Testpersonen TV-Spots als störend beurteilen, stößt die Werbung in Adgames bei mehr als der Hälfte auf Sympathie.“ [Quelle: Marke X – Adgames]

Hierzu führen wohl mehre Faktoren. Zum einen geht dem Spiel meist eine Empfehlung eines Freundes voraus, ist also schon mal positiv von einem Bekannten beurteilt worden. Die virale Verbreitung ist bei Adgames auch fundamentaler Bestandteil, kaum eine andere Form nutzt die User so stark zur Vermarktung des Spiels.

Allerdings sollten auch einige Kriterien berücksichtigt werden, z.B. muss es schnell zu erlernen sein. Jede „Hürde“ auf die der User stößt kann schließlich zum Abbruch führen. Des Weitern sollten mehrere Runden oder Level weitere Reizpunkte setzten. (Mehr Infos: Die zehn goldenen Regeln für ein AdGame)

Nur wenn für den Benutzer der Spielspaß klar im Vordergrund steht, wird er sich auch damit beschäftigen und das Spiel weiterempfehlen. [Quelle: Marke X – Adgames]

Ein gutes Beispiel ist dafür „pinkpantypoker.com“ von Victoria’s Secret. Der Unterwäschehersteller lässt den User mit seinen Models Strip-Poker spielen. Worauf das hinausläuft kann man sich vorstellen, und auch hier selber probieren. Die Belohnung für ein glückliches Pokerhändchen sind in diesem Falle sich entkleidende Models. Für die Firma hat das den Vorteil, dass ihre Produkte im laufe des Spiels auf angenehme weise Präsentiert werden.

Screenshot: Pink Panty Poker

Ebenfalls auf eine Mischung aus „Sex sells“ und Spielspaß setzte das Coke Zero Spiel „Fußball wie er sein sollte“ zur Fußballeuropameisterschaft 2008, die User mit Eintrittskarten belohnte.

Screenshot: The Coke Zero Game

Ein weiterer positiver Effekt für die Werbetreibenden ist zweifelsfrei, dass die Konsumenten der Überzeigung sind, sie könnten die Werbebotschaft ignorieren. Doch die Studie sagt etwas anders:

De facto erinnern sich jedoch bis zu 82 Prozent der Befragten an die Namen der Werbepartner dieser Spiele und verinnerlichen die Brandings. [Quelle: Innovations-Report]

Des Weiteren, und das wird Arbeitgeber weniger freuen, werden die Spiele im Büro gespielt. So haben 42 % derer, die am PC arbeiten, ein AdGame installiert.

Als Fazit kommt die Studie zu folgendem Ergebnis:

Es minimiert das „Werbeleid“ der Nutzer und optimiert die Wirkung des Brandingpartners […]. [Quelle: Innovations-Report]

Klingt also nach einer idealen Werbeform, auf die sich auch viele Agenturen spezialisiert haben. Zum Beispiel meine Fastnachbarn von Adgame Media, oder adgame wonderland, auf deren Seiten noch viele weitere Informationen und Spiele zu finden sind.

Bleibt also mit Spannung zu beobachten, was da noch so kommt.

Written by nilsn

30 September, 2008 um 16:43

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Die zehn goldenen Regeln eines AdGames. Ja sicherlich gehört solch eine Erstellung in fachkundigen Händen.

    Schlecht aufgemachte Games sind Imageschädigend. Eine Liste mit spezialisierten Experten ist hier einsehbar: http://www.ad-games.de/index.php/ad-games

    Chris Baier

    15 Februar, 2010 at 21:23


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: