Nummer 15

About awesome Video-Stuff

Wie viel Aufmerksamkeit bekommt ein Tweet?

with 15 comments

Mich beschäftigt schon seit längerem die Frage, wie viel Aufmerksamkeit bei Twitter ein einzelner Tweet bzw. Account bekommt. Aus verschiedenen Gründe und weichen Faktoren wird die Frage auch nicht wirklich seriös zu beantworten sein. Was mich aber nicht daran hindert, mich der Antwort ein wenig anzunähern. Anfangen werde ich mit weichen Faktoren, die die Aufmerksamkeit steigern bzw. senken können. Dazu würde ich die Folgenden zählen:

– Reputation der Person/ des Accounts
– Qualität der vorherigen Tweets/ Links
– Dialogbereitschaft im Netzwerk (Retweets/ Replies)
– Qualität der Follower (echtes Interesse an dem Account/ dem Thema vorhanden?)
– Uhrzeit des Tweets (wer ist gerade Online?)
– Verweildauer und Aktivität der einzelnen Follower auf Twitter

(gerne weitere in den Kommentaren)

Die Einschätzung fällt natürlich schwer, und wird immer sehr subjektiv sein. Dennoch schadet es nicht, dies ein wenig zu beobachten. Ich stelle zum Beispiel fest, dass während der gängigen Arbeitszeit viele Tweets, Links und Retweets kommen. Nach ca. 18 Uhr wird es ruhiger, und ab etwa 22 Uhr steigen die Replies und Dialoge. Das ist zumindest meine Erfahrung nach ca. einem Jahr bei Twitter.

Nun aber auch noch zu ein wenig härteren Fakten, die von den Weichen aber selbstredend beeinflusst werden. Ich habe gerade bei @karinjanner diesen Hinweis bezüglich eines Tweets von Lufthansa gesehen, und dann angefangen ein wenig mit den bit.ly Statistiken zu spielen. Hier mal ein gestriges Beispiel:

Um am 18 Mai um 12:49 Uhr sendet ich den folgenden Tweet zu meinem Blogposting:

tweet_nilsn

Derzeit hat meine Account (@nilsn) 341 Follower, und zwei sendeten einen Retweet. Das waren @phreak20 (2195 Follower) und @lenker (1595 Follower). Somit tauschte dieser Tweet in der Timeline von 4131 Twitteraccounts auf, wie viele in tatsächlich gesehen haben bleibt dabei im Dunkeln. Laut der Statistik klickten 190 Twitterer auf diesen Link, was 4,5 Prozent entspricht (hier die Statistik).

Daraufhin schaute ich mir noch ein Tweet von @saschalobo an, den er auch mit einem bit.ly Link sendete. Mit den acht Retweets erreichte dieser 10834 Accounts, und bewegte 1854 Twitterer zu einem Klick. Das entspricht 17,1 Prozent. Also noch eine wesentlich höhere Klickrate. (bit.ly – Statistik)

[Update: Leider ist mir ein gedanklicher Fehler unterlaufen, auf den mich euphoriefetzen aufmerksam machte. Natürlich gibt es bei den drei Accounts auch Überlappungen der Follower. Im ersten Fall war Thomas Pfeiffer so Nett, und hat es Analysiert. Hier die Ergebnisse.]

Ein Fazit fällt sehr schwer, da man wesentlich mehr Zahlen und Accounts beobachten müsste. Ich denke das ein Tweet nach spätestens 24 Stunden keinen wirklichen View mehr bekommt, viel gesehen wird er nur in den ersten Minuten was dann sehr schnell abnimmt. Weiter denke ich, dass die Klickrate mit der Qualität und Dialogbereitschaft eines Accounts deutlich steigt. Was auch ein weitere Beweis für die Irrelevanz von großen Followerzahlen wäre, die zwar nett für den Chef aussehen, für einen nachhaltigen Erfolg aber keine Relevanz haben.
In jeden Fall ist das Statistik Tool von bit.ly eine spannende und empfehlenswerte Sache, um seine eigenen Tweets zu analysieren.

Bei den Webevangelisten gibt es noch mehr Twitter-Statistik-Getwitter, aufwendig aber interessant.

Advertisements

Written by nilsn

19 Mai, 2009 um 12:33

15 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Kennst Du favotter? http://favotter.matope.com/en/
    Und die dazugehörigen Charts von mspro? http://mspr0.de/?p=676

    Müsste man auch mit in die Wertung nehmen.
    Irgendwie.

    MC Winkel

    19 Mai, 2009 at 21:44

  2. Kannte ich noch nicht, bin aber sehr begeistert. Danke dafür!

    nilsn

    19 Mai, 2009 at 22:45

  3. Und da die Twitter Standardsuche nur die letzten Wochen parrat hat, werden ältere Tweets nur noch via Suchmaschine bedient.

    christian haller

    20 Mai, 2009 at 13:50

  4. addierst du wirklich die follower deines und der beiden accounts die dich retweetet haben? das macht die ganze folgerechnung sinnlos. ich würde wetten, bei den beiten rt’s haben beide accounts ca. zu 50% die gleichen follower.

    euphoriefetzen

    20 Mai, 2009 at 14:09

  5. Stimme völlig zu. Der „Verfolgungswahn“ auf Twitter (wie bekomme ich möglichst schnell möglichst viele Follower) ist völliger Quatsch.
    Tweets verbreiten sich, wenn sie in irgendeiner Form relevant für die jeweiligen Follower sind.
    Bei Retweets muss man klar, die „Doubletten“ abziehen, aber dennoch ist die Verbreitungsmöglichkeit groß.
    Ein gutes Tracking- und Twitterverwaltungstool ist dabei übrigens auch: http://www.hootsuite.com
    Hier lassen sich mehrere Accounts online verwalten und die jeweiligen Link-Klicks mittels Statistik nachvollziehen.

    Kirsten

    20 Mai, 2009 at 14:20

  6. @euphoriefetzen: Da hast du natürlich vollkommen recht, sehr sehr blöder Fehler. Die wahre Zahl rauszufinden ist wohl sehr aufwendig, weiß noch nicht wie ich das gerade bekomme…

    Auf jeden Fall Danke für den Tipp!

    nilsn

    20 Mai, 2009 at 14:21

  7. Habe bisher arm.in zum shorten der Links verwendet. Werde jetzt wohl auch mal bit.ly einsetzen.

    Ansonsten stimme ich Deiner Analyse zu. Habe schon vor zwei Wochen begonnen meine eigenen Follower auf Qualität zu untersuchen und blocke seitdem alle nicht-deutsch-sprachigen Follower, sowie natürlich alle Spammer und Leute die mit mehreren Tausend Followern angeben, deren Beiträge aber immer nur aus Links bestehen.

    Meine eigens dafür erdachten Hashtags
    #Twitter-Stalin
    (einer Idee von Max Goldt folgend, der eine lustige Geschichte schrieb in der er sich selbst als „Kalender-Stalin“ bezeichnete [Thema: am Jahresanfang Leute nicht in den neuen Kalender übernehmen])
    und
    #1A-Follower
    finden offensichtlich Anklang bei den Followern.

    Natürlich geht es wesentlich langsamer so eine schöne Gemeinde zu bekommen.

    Geblockt habe ich in den letzten 5 Tagen bestimmt 60-70 Personen.

    pix4pix

    20 Mai, 2009 at 14:24

    • ich mache das übrigens fast genauso wie @pix4pix.
      das senkt natürlich die wachstumsrate der follower, die ist mir aber fast egal, denn die kritische masse, ab der twittern ’spass‘ macht, ist für meine verhältnisse erreicht.

      euphoriefetzen

      20 Mai, 2009 at 14:33

  8. @nilsn
    kein problem. =)
    leider ist mir bisher auch noch kein tool bekannt, mit dem man die follower mehrerer accounts vergleichen und die differenz berechnen kann.

    euphoriefetzen

    20 Mai, 2009 at 14:29

  9. Ich habe mal versucht, Twitterer zu aktiven Reaktionen in Versform zu bewegen (also nicht nur klicken oder re-tweeten), um daraus dann ein kleines Twitter-Buch zu generieren. Wen es interessiert: http://is.gd/wG59.

    Das bloße Addieren der Re-Tweeter-Followerzahlen finde ich unsauber, da die Überschneidungen unberücksichtigt bleiben.

    prinzrupi

    20 Mai, 2009 at 14:47

  10. @kirsten: hootsuite funktioniert aber dann wieder nur mit ow.ly, oder? Dennoch ein sehr gutes Tool.

    @pix4pix: Das mit #Stalin gefällt! 🙂 Und auch wenn es länger dauert, nur so gibt man m.E Twitter einen Sinn. Für mich auch der richtige Weg.

    @euphoriefetzen: Wäre aber mal ein sehr nützliches Tool, vielleicht kommt so was ja noch.

    @prinzrupi: Dein Twitter-Buch Projekt hatte ich schon gesehen, fand ich sehr cool!

    Das mit den Überschneidung war mir beim schreiben gar nicht in den Sinn gekommen. Ist natürlich völlig unsauber. Denke aber der Grundtenor stimmt trotzdem…

    nilsn

    20 Mai, 2009 at 16:46

  11. Hallo Nils,

    das finde ich eine spannende Betrachtung. Zentral ist tatsächlich, wie sehr sich die Follower Deiner drei betrachteten Accounts überschneiden. Ich habe mir mal erlaubt, das zu untersuchen:
    Daten vom 21. Mai, 9 Uhr:
    @nilsn: 361 Follower
    @phreak20: 2218 Follower
    @lenker: 1804 Follower
    Gesamt: 4383 Follower
    Unique Follower: 4078, ca 93%.

    Das heisst, die Followerzahlen überlappen sind nur zu 7% bei mindestens zwei der Accounts.

    Zu Followerüberschneidungen habe ich auch etwas in meinem Blogpost
    http://webevangelisten.de/kleine-twitterwelt/
    geschrieben.

    Schöne Grüße
    Thomas (@codeispoetry)

    Thomas Pfeiffer

    21 Mai, 2009 at 08:22

  12. favotter ist ein wirklich guter Hinweis.

    Störungsquelle

    21 Mai, 2009 at 19:51

  13. Der Begriff bzw. der Hashtag #Twitter-Stalin ist ja doch etwas herb. Naheliegendes wurde von mir im Darwin-Jahr zunächst übersehen.
    Zum Glück ist es mir nun doch noch eingefallen. Meine Follower begrüße ich weiterhin mit dem Tag #1A-Follower (was sie ja auch sind), Hinweise auf blockierte User versehe ich nun mit dem Hashtag #Twitter-Darwin.

    @pix4pix

    pix4pix

    22 Mai, 2009 at 06:37

  14. Hi Thomas,

    danke dir für deine Mühe, finde ich sehr interessant. Hätte die Überlappung deutlich höher erwartet.

    Werde mal im Text auf dein Kommentar verweisen.

    Schönen Gruß

    nilsn

    22 Mai, 2009 at 12:54


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: