Nummer 15

About awesome Video-Stuff

Posts Tagged ‘Word of Mouth

Multiplikatoren im Web

with 3 comments

Warum es sich lohnt Personal abzustellen, die nichts anderes machen, als sich im Social Web zu bewegen, kann man beim Netzökonom nachlesen. Dort am Beispiel Dell. Es sind 40 Mitarbeiter die in Foren, Blogs, Videoportalen präsent sind, Informationen aus erster Hand geben. Wenn sich in einem Forum über Probleme mit einem Produkt unterhalten wird, warum soll nicht ein der Hersteller bei der Lösung helfen. Das ist weder aufdringlich noch ein Eindringen in private Bereiche, es dient einfach der Sache.

xingAber es dient noch einem anderen Zweck, es schafft positive Multiplikatoren. Die Business Community Xing bietet eine gute Visualisierung der Vernetzung. Schaut man sich das bei mir an, habe ich 95 Kontakte, die wiederum 15.474 Kontakte haben. In der Ebene dritten Grades sind wir bei 860.276 Kontakten. Dies soll nur aufzeigen wie schnell ein einzelner ein große Menge erreicht. Xing steht hier ja nur als Beispiel, gibt es noch Social Communities, Blogs, Mikroblogs und vieles mehr.

Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Written by nilsn

25 November, 2008 at 16:04

Links liegen gelassen (#2)

leave a comment »

Als erste eine kleine Hommage an Twitter und Twittkrit. Warum Ersteres so toll ist, sagt Herr Lobo hier, warum Zweitgenanntes so toll ist, beweißt mspro hier. Warum ich Twitter toll finde? Weil es noch persönlicher ist, meinetwegen auch unwichtiger, aber das ist relativ, als einen Blog zu lesen. Und weil mich manche Tweets wirklich richtig zum lachen bringen, oder große Kreativität ausstrahlen. Wo ich gerade davon spreche: Fünf Fakten über Kreativität, zu lesen bei innovativ-in.

Die Überleitung fällt wegen Ideenarmut aus. Oder doch, warum ich Martin Oetting toll finde seht Ihr hier. Mal wieder ein interessantes Interview zum Thema Word-of-Mouth Marketing. [via]

Viel Spaß beim lesen und schauen!

Written by nilsn

10 September, 2008 at 16:51

Martin Oetting über Virales Marketing

leave a comment »

Gerade beim Buenalog auf ein sehr interessantes Interview mit Martin Oetting gestoßen. Wolfram A. Zabel spricht auf der MediaBudget 2008 mit dem Gesellschafter der trnd AG über Virales- und Word-of-Mouth Marketing. Es geht um Chancen, Risiken, und die Komplexität von Viralen Kampagnen. Tenor ist, dass ein Video an sich, so lustig und/ oder kreativ es auch ist, nicht zwingend die gewünschten Effekte erzielt. Ganzheitliche Konzepte sind gefragt, die viele Bereiche des Marketing abdecken. By the way sei da auch noch mal auf das Video „Was ist eigentlich Word-of-Mouth Marketing“ bei ConnectedMarketing verwiesen, was nicht nur sehr lustig ist, sondern es auch gut erklärt. Das Interview gibt es bei media-TREFF.de

Written by nilsn

26 August, 2008 at 11:48